Die virtuelle Realität

Viele Menschen halten sich verstärkt in der virtuellen Welt oder Ihrer Scheinwelt auf.


Gute news von der Kostenseite

Die Continentale Versicherung übernimmt für ihre Versicherten ab sofort die Kosten für psychologische Hilfe durch Psychologische Berater, Heilpraktiker Psychotherapie und Freie Psychotherapeuten nach

  • Unfall
  • Einbruchdiebstahl/Raub und räuberischer Erpressung
  • Brand von Haus oder Wohnung

Schnelle Hilfe für Betroffene - bevor auch die Psyche leidet.

Wir sind Spezialisten für belastete Menschen, bitte melden Sie sich rechtzeitig bei uns zur Terminvereinbarung. Ein Auto repariert sich schließlich auch nicht selbst.


Emotionales Freiheitstraining


Allure - akzeptieren Sie sich selbst

Urheberrecht: <a href='http://de.123rf.com/profile_doctorblack'> / 123RF Stockfoto</a>
Erinnern Sie sich?
Sie waren einmal ein kleines Mädchen. Es wurden Ihnen gesagt, wie man sich frisiert und wie man sich zu kleiden hat. Wie sie sprechen sollten, gehen sollten. Ihre Gesten, Ihre Sprache, Ihr Stil und Ihr Selbst - alles wurde von den Erwachsenen bestimmt. Für Sie gab es damals nur wenig Platz. Die Welt wurde von den anderen gestaltet, den Großen. Gezwungenermaßen wurden Sie dann selbst erwachsen.

Sie begannen, sich für Mode zu interessieren. Sie wollten aussehen wie irgendeine Ihrer Freundinnen, wie eine Filmschauspielerin oder wie eine ganz bestimmte Frau auf dem Foto aus einer Illustrierten. Sie waren auf der Suche nach einer Identität, einer Rolle, in der Sie sich verwirklichen konnten. Also sind Sie mit dem Strom geschwommen. Sie paßten sich einer Mode an, dann der nächsten und auch der übernächsten...


Und wo stehen Sie heute?

Heute erinnern Sie sich plötzlich, daß es das gewisse Etwas, wirklich gibt. Und was ist es nun - das gewisse Etwas, das die Franzosen Allure nennen? Frauen mit Allure - dem gewissen Etwas - gibt es auf allen Kontinenten und in allen Ländern. Man erkennt sie sofort. Ob in Europa oder in Amerika, ob in Afrika oder Asien, ob sie aus einem fast vergessenen Volk im Urwald stammen oder in den Chefetagen der Wolkenkratzer arbeiten - Frauen mit Allure sind in ihrer Ausstrahlung einzigartig.


Warum?

Sie fühlen sich überall wohl. Ihnen steht alles, und an ihnen sieht auch alles besser aus. Sie wirken auch freier und weniger konventionell. Frauen mit Allure überraschen. Und das macht andere eifersüchtig.

"Wie macht sie das nur? Was ist ihr Geheimnis? Haben Sie einfach das Glück gehabt, so auf die Welt zu kommen? Wurden sie unter einem guten Stern geboren?" Nein, es ist keine Frage des Zufalls und auch keine Frage des Sternzeichens. Es gibt drei Milliarden Frauen auf der Erde - und alle hatten bei der Geburt Allure, das gewisse Etwas. Doch viele haben dies im Laufe ihres Lebens vergessen. Es ist so einfach zu vergessen, daß das gewisse Etwas in uns schlummert! Oft denkt man es reicht aus, sich wie alle anderen zu kleiden, zu frisieren und zu schminken. Und so vergessen wir, wer wir wirklich sind. Wir vergessen den eigenen Geschmack, die eigenen Wünsche, die eigenen Vorlieben und Abneigungen. Wir vergessen, wir selbst zu sein. Und das gewisse Etwas verschwindet.

Frauen, die wie alle sind haben keinen eigenen Stil; sie verlieren das gewisse Etwas. Das Wichtigste ist, Vertrauen zu sich selbst zu haben. Versuchen Sie es doch. Am besten sofort. Schließen Sie für ein paar Sekunden die Augen. Spüren Sie es? In Ihnen schlummern aufregende Dinge. Impulse, Träume und Ideen. Alles Dinge, die sehr wertvoll sind. Dinge, die Ihren Wert ausmachen. Sie sind das, was Sie niemandem verraten, das, was Sie für sich behalten.

Und was würde geschehen, wenn Sie all dies zu Worte kommen ließen?

Wenn Sie nicht mehr andere für sich entscheiden ießen, was schön, häßlich, elegant oder gewöhnlich ist?

Wenn Sie sich entschließen würden, Ihren Empfindungen, Ihren Gefühlen und Ihrem Herzen mehr Bedeutung beizumessen?  Und nicht mehr Ihren Gewohnheiten, den Konventionen, den Verhaltensregeln und dem "Was werden die anderen sagen" folgen würden?

Ein solcher Vorschlag macht erst einmal ein bißchen angst. Sie zögern, Sie sagen sich, daß Sie sich lächerlich machen werden, daß man Sie kritisieren, übergehen oder nicht beachten wird. Dennoch ist es das Schlimmste für eine Frau, wenn sie nicht dieses gewisse Etwas ausstrahlt! Nein, Sie werden nicht lächerlich erscheinen:

Sie werden Sie selbst sein. Man wird Sie auch nicht beiseite schieben oder ignorieren. Sie werden verführen.  - Wen? Fast alle Menschen. - Wie?


Einfach so. Sofort.

Warten Sie nicht darauf, daß man Ihnen erklärt warum: Das gewisse Etwas läßt sich nicht erklären. Es genügt vollkommen, einfach daran zu glauben und den Sprung zu wagen. Und wenn auch ein bißchen Furcht im Spiel ist, dann erhöht dies nur den Reiz, denn alles wird noch aufregender. Sie leben. Improvisieren Sie! Lernen Sie in einem Moment all das, was Sie als Kind nicht lernen konnten. Genau das Gegenteil von dem, was Sie lernen mußten. Nichts nachmachen. Also auch nichts Banales, nichts langweiliges. Nichts, was an das kleine wohlerzogene Mädchen erinnert, oder an eine Frau, die sklavisch dem Diktat der Mode folgt.

Das genau sind Sie - Sie haben das gewisse Etwas.


Alleine schaffen Sie es nicht? Sie brauchen noch einen Rat?

Es gibt einen Schlüssel zu diesem gewissen Etwas, einen Schlüssel, der es Ihnen ermöglicht, Einlaß zu finden in dieses Land, das für Frauen so faszinierend und für Männer so unwiderstehlich ist:  

Ich überreiche Ihnen hiermit den Schlüssel zum Glücklichsein: Akzeptieren Sie sich selbst


Glück ist nicht nur ein Gefühl.

Es ist auch etwas, bei dem wir nicht einfach abwarten können, dass es uns in den Schoß fällt - abgesehen von Lottogewinnen vielleicht. Goethe sagt, Glück sei, Talent für das Schicksal zu haben. Das heißt, aus allem das Beste machen zu können, sich nicht unterkriegen lassen, den Humor nicht verlieren. Das kann man lernen. Und der erste Schritt dazu ist, sich selbst zu mögen. Nicht zu hadern mit dem eigenen Aussehen, den unperfekten Fähigkeiten, dem unaufgeräumten Schreibtisch. Das Stichwort dazu heißt "Selbst-Akzeptanz". Manche Menschen müssen das üben, so wie man einen Muskel trainiert. Begrüßen Sie sich freundlich im Spiegel. Beginnen Sie gleich morgens, wenn Sie sich in den Spiegel schauen: Freuen Sie sich, dass Sie da sind! Suchen Sie das Hübsche wie die leuchtenden Augen, sehen Sie großzügig über strähnige Haare hinweg.

Wenn es etwas Konkretes gibt mit dem Sie hadern, sagen Sie sich jeden Tag mehrfach: "Obwohl ich graue Haare habe/nicht gut rechnen kann/unordentlich bin (...) bin ich ein wertvoller Mensch und habe das Beste im Leben verdient." Das steigert das Selbstbewußtsein! Viele reden den ganzen Tag im Geist mit sich selbst und meckern wie ein innerer Kritiker an sich herum.


Hören Sie einfach damit auf. 

Seien Sie sich selbst stattdessen innerlich ein guter Freund oder Freundin, reden Sie sich liebevoll und ermunternd zu! Wenn Sie sich selbst akzeptieren, mit sich im Reinen sind, werden Sie glücklicher sein. Mehr Selbstbewusstsein, mehr Mut, weniger Zweifel 


Sind Ihre Bügel und Schubladen voll mit "Wenn, dann" Klamotten? 

In diesem Fall sagen Sie Sätze wie: Wenn ich fünf Kilo abnehme, dann passt mir die Jeans. Wenn ich den richtigen Rock zur Leo-Bluse finde, dann ziehe ich sie ganz sicher an. Und wenn's endlich einen Anlaß gibt, dann auch das kleine Rote mit dem sexy Rückenausschnitt. 

Starten Sie richtig durch im diesem Jahr, werfen Sie Ballast ab und wenden Sie sich gerne vertrauensvoll an uns. Wir bieten auch einen Einkaufsbegleitservice an, damit Ihr neu gefundener Stil Sie richtig zum Strahlen bringt.



IKVT


Der heilige Raum

In diesem Clip gibt es interessante Informationen zum "Heiligen Raum".


Praxisbeispiele

In diesem Clip gibt's ein paar Praxisbeispiele aus unserer täglichen Arbeit.


Es lohnt sich auch mal "nein" zu sagen

Wer hat mehr vom Leben, derjenige der immer "ja" sagt, oder derjenige der auch ein "nein" in seinem Repertoire hat?


Dieses Jahr ging wieder schnell vorbei

Überlegen Sie doch einmal:
  • Wie war es für mich?
  • Was habe ich erreicht, was möchte ich noch verwirklichen?
  • Wie sehen meine Ziele aus?
  • Was ist mir gut gelungen, was habe ich geschafft?
  • Welche Wünsche haben sich erfüllt?
 
Hängen Sie diese Liste an einen gut sichtbaren Platz, als Mutmacher und Bestärker für das kommende Jahr.
 
Denn:
Mißerfolge merken wir uns oft jahrelang, doch unsere Erfolge verschwinden schnell aus unserem Gedächtnis.
 

Kognitive Verhaltenstherapie


Was machen unsere Gedanken alles?

Heute möchte ich Ihnen gerne etwas über Gedanken erzählen.
 
Sie beeinflussen unsere Gefühle und unser Verhalten.
 
Wir sind, was wir denken!
 
Denken wir lebensbejaend, positiv, haben wir Vertrauen in uns. Wir blicken nach vorn in das " Land der Möglichkeiten ". Wir sind motiviert und das strahlen wir auch aus. Unser Selbstbewußtsein steigt.
 
So wie wir denken, fühlen wir uns,
so wie wir denken, verhalten wir uns.
 
Aber das ist nicht immer so mit den lebensbejaenden, positiven Gefühlen.
Zweifel, Unsicherheit, immer weniger Selbstvertrauen, Ängste jeglicher Art, negative Gedanken und viel Ungutes schleicht sich schnell ein oder hat sich bei Ihnen schon richtig eingenistet!
 
Häufig frage ich mich, warum akzeptiert unser Gehirn so bereitwillig unsere negativen Gedanken, bevor es beginnt etwas positives zu glauben?
 
Und jetzt können wir uns 4 Fragen stellen (nach Byron Katie):
 
die erste lautet   :      ist mein Gedanke wahr?
 
die zweite lautet :     ist mein Gedanke zu 100% wahr?
 
die dritte lautet  :     wie geht es mir mit diesem Gedanken?
 
die vierte lautet  :     wie geht es mir ohne diesen Gedanken?
 
Vielen Menschen ist nicht klar, was für eine immense Wirkung unsere Gedanken auf unser Leben haben. Jahrelang haben sich bei uns Denk- und  Verhaltensmuster eingeschlichen, die wir nicht alleine verändern können.
 
Wir arbeiten mit der Lösungsorientierten Kurztherapie, Dauer ca. 4-7 Sitzungen, in unserer Praxis oder per Telefon, nach den Prinzip:  
 
Weg vom Problem - hin zur Lösung
 
und beginnen mit dem sogenannten "was ist jetzt" Zustand.
 

Der positive Anker

In diesem Video stellen wir Ihnen 2 Methoden vor, wie Sie schnell und einfach negative Gedanken loswerden können.


Was es ist.

Es ist Unsinn sagt die Vernunft
Es ist was es ist sagt die Liebe
 
Es ist Unglück sagt die Berechnung
Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst
Es ist aussichtslos sagt die Einsicht
Es ist was es ist sagt die Liebe
 
Es ist lächerlich sag der Stolz
Es ist leichtsinnig sagt die Vorsicht
Es ist unmöglich sagt die Erfahrung
 
Es ist was es ist sagt die Liebe
 
 
Vernunft, Berechnung, Schmerz, Aussichtslosigkeit,  Stolz,  Vorsicht,  Leichtsinn,  Angst, Verzweiflung oder Schmetterlinge  im  Bauch, das  kennen wir alle mehr oder weniger bei uns.
 
Am wunderbarsten sind natürlich die Schmetterlings - Gefühle.
Überlegen Sie einmal, wann Sie zuletzt Schmetterlinge im Bauch hatten, wann waren Sie zuletzt verliebt?
 
Wir Heilpraktikerinnen für Psychotherapie möchten Sie begleiten, wenn es bei Ihnen nicht so läuft ,wie Sie es sich vorstellen.
Beziehungsstress,  Beziehungsprobleme, schlaflose Nächte, Liebeskummer und mehr ,________________
wir schauen mit Ihnen auf die Lösung.
 
WEG VOM PROBLEM  - HIN ZUR LÖSUNG
ist unsere Vorgehensweise.
 
Sie  erreichen  uns  unter  der  Tel-  Nr  :  09131 - 20 28 24
 

Handkantenklopfen

Die Methode des "Handkantenklopfens" ist eine Allzweckwaffe für alle die keine Zeit haben. Ihre Hände haben Sie immer dabei und 5-10 Minuten Zeit finden sich auch im vollsten Terminplaner.

 

Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie diese Allzweckwaffe in Ihren Alltag integrieren.


Männer gehen anders mit Problemen um

Es wäre völlig falsch, wenn Sie auf die Idee kämen, für Ihren Mann einen Beratungstermin zu machen, wenn Sie das Gefühl hätten, er bräuchte Hilfe.
 
Vor allem Männer mit einem starken Autonomiebedürfnis reagieren da genervt und ablehnend.
Ich als Heilpraktikerin für Psychotherapie würde dem Hilfesuchenden erst einmal vermitteln, daß es mutig ist, sich Hilfe zu suchen. Genau das ist es ja auch.
 
Würden Sie als seine Partnerin sagen, "du bist ein Feigling, wenn du dir nicht helfen läßt", wäre diese Formulierung zu konfrontativ. Wichtig ist, solche Vorschläge positiv zu formulieren. Ungefähr so: "Ich mache mir wahnsinnige Sorgen und mir ginge es sehr viel besser, wenn du diesen Schritt unternimmst.
 
Männer wollen immer Macher sein. Sie sind statussensibler als Frauen. Männer wollen gerne die Nase vorn haben. Das gilt für die meisten Männer. Häufig haben Männer den Wunsch ihr Smartphon auf den Tisch zu legen oder Tablets zu nutzen. Das stört überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil, denn dann besteht die Möglichkeit Sitzungen aufzunehmen, um sich das ganze später noch einmal anzuhören.
 
Viele Männer denken immer noch, Beratungsgespräche seien eine weibliche Angelegenheit. Diese Einstellung schreckt sie immer noch ab. Die Gesprächsführung wird jedoch mehr auf die männlichen  Bedürfnisse zugeschnitten. Und bei drohendem oder schon faktischem Burn out ist es mein Part, über  Work - Life- Balance aufzuklären und darüber, ob 80 Arbeitsstunden pro Woche nicht vielleicht doch ein bischen zu viel sein könnten.
 
Wie geht es Ihnen denn so, finden Sie sich hier wieder?
 

Die erste Stunde

 

So, oder so ähnlich, würde die erste Stunde in unserer Erlanger Praxis ablaufen.


Herausforderungen

Hier spreche ich über eine Falle, in die wahrscheinlich jeder schon einmal gelaufen ist.

 


Prüfungsangst

Hier erzählen wir von einem kleinen Fall aus unserer Praxis.

 


Stress-Experte

Die "Kosten" für Entscheidungen in Stresssituationen sind hoch.

 

Wenn Sie nicht mehr bereit sind diesen Preis zu zahlen, können wir Sie dabei unterstützen.

Die "Kosten" für Stress sind sehr hoch. Wenn Sie nicht mehr bereit sind diesen Preis zu zahlen, dann können wir Ihnen dabei behilflich sein.